Warum setzten wir uns für Tiere im Inland ein?

Wir, als weltweite Tierrettung, unterscheiden nicht zwischen In- und Auslandstieren. Jedoch, durch unseren Standort in Vorarlberg/Rankweil vermitteln wir zu 95% Inlandstiere, welche entweder ihre Halter verloren haben, durch Tod, oder andere Gründe oder diejenigen, die wir aus Lebensverhältnissen retten können, welche nicht dem Tierschutz entsprechen. Dafür gibt es unzählige Gründe.

 

Hinzukommt unser Katzenkastrationsprojekt:

Wo wir Wildkatzen durch Lebendfallen einfangen, diese ärztlich Versorgen und kastrieren lassen, und sie nach ihrer Genesungsphase wieder an den Fangplätzen aussetzen.

Leider gibt es in jedem Ort, jeder Gemeinde, unzählige an Wildkatzen, welche kein Zuhause mehr haben. Diese leben aber teils eher an Waldrändern oder ungestörten Plätzen.

Durch den natürlichen Instinkt der Tiere pflanzen sich diese weiter fort. Teils entstehen Würfe auch durch Inzucht, was sehr oft schlimme Folgen für die Würfe hat. Oder die Katzenkinder verlieren durch unversorgte Verletzungen, Fehlgeburten oder Unfälle ihre Mütter und verhungern.

Auch für die mutterlosen Tiere stehen wir ein und versuchen die Kitten, welche wir ohne Mutter auffinden, ärztlich zu Versorgen und ziehen diese dann mit dem Fläschchen bei uns Zuhause auf.

 

Es gibt noch viele weitere Bereiche, wo wir in Vorarlberg helfen, wenn uns dies Möglich und rein rechtlich erlaubt ist.