+43660 450 8 666 Falls nicht erreichbar, SMS oder Whatsapp tierschutzrankweil@aon.at
Benji, unfassbar! <3

Jeder Verein hat einen sogenannten "Seestern". Unser besonderer "Seestern" ist Benji. Viele Menschen fragen uns, warum wir das tun, weil es kein Ende nehmen würde, wenn wir einem Hund helfen. Was man dabei vergisst, ist den geretteten Hund als Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen zu sehen. Jedes gerettete Lebewesen ist ein Individuum und ist es wert, gerettet zu werden, gerade, wenn sie sich nicht selbst wehren können!Benji zeigt euch, warum wir genau für solche Momente jeder Fellnase helfen, der wir helfen können. Er wurde vier Jahre fast vergessen. In einem Zwinger, allein, etwa 5 leere Futternäpfe im Zwinger, weil man ihm zwar Essensreste im Napf rein stellte, aber den Napf nicht mehr raus holte. Keiner gab ihm mehr eine Chance! Und dann bekommen wir dieses Video von Benjis Familie. Eine Familie, die ihm offensichtlich genau das geben kann, was er gebraucht hat. Ruhe, Liebe und die Zuwendung, aber auch das man seine Grenzen akzeptiert und einhält! Wir sind einfach fasziniert. "Nach einem Unwetter waren an den Strand unzählige Seesterne angespült worden. Ein kleiner Junge lief dort entlang, nahm behutsam Seestern für Seestern und war sie zurück ins Meer.Ein Mann, der das beobachtete, ging zu dem Jungen und sagte: "Du dummer Junge! Was du machst ist sinnlos. Der ganze Strand ist voll von Seesternen! Du kannst nie alle retten! Was du tust, ändert nicht das Geringste!"Der Junge überlegte kurz, ging zum nächsten Seestern, hob ihn vom Boden auf, warf ihn ins Meer und sagte: "Für ihn ändert es alles!"

Gepostet von Tierschutzverein Rankweil am Sonntag, 26. November 2017